Bilder aus der Weinau

Eine kleine Abordnung war vor Kurzem in der Weinau in Zittau…

Mitgliederversammlung!!

Hallo zusammen,

am 30.11.15 wird unsere Mitgliederversammlung um 19:00 Uhr auf der Kegelbahn in  Ludwigsdorf stattfinden.

Themen:

-Rückblick 2015

-Veranstaltungen 2016 (KKJS) dazu ist der Kreissportbund mit eingeladen

-Skatecamp

Ich bitte um rege Teilnahme, ihr Mitglieder und Eltern seid hier wirklich gefragt!

Danach kann noch die Kegelbahn genutzt werden.

Gruß Olaf

Eislaufen am 21.11.2015

Achtung:

Gebt mir bitte bis zum 31.10.15 Bescheid, mit wieviel TN ihr ins Eisstadion nach Niesky kommt….und Anzahl der Bratwürste

Gruß Olaf


 

 

Hallo liebe Skatefreunde!

 

Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu und das Eisstadionteam Niesky hat wieder an uns gedacht.

Leider konnten wir für den Januar 2016 keinen Termin bekommen. Nun steht uns nur der 21.11.2015 zur Verfügung.

Ich habe wieder das Stadion für die Zeit von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr nur für unseren Verein gemietet.

Bitte teilt mir mit, mit wie vielen Leuten ihr kommt!

Wieviel Bratwürste esst ihr?

Schlittschuhe können wieder zum verbilligten Preis ausgeliehen werden.(nur an diesem Tag und diese Zeit)

Der Eintritt wird von uns festgelegt und ist für jeden wieder bezahlbar.

Denkt bitte an die Schutzausrüstung für das Eishockey!

Skate Camp 2015

Endlich war es wieder soweit und das beliebte Trainingscamp startete in diesem Jahr in die nächste Runde. Nachdem letztes Jahr das Lager im Schullandheim Reichwalde stattgefunden hatte, war das Ziel nun wieder die beliebte Skate-Region Fläming in Brandenburg.

Samstag fanden sich die Teilnehmer in aller Frühe bei unseren Trainer Olaf zusammen. Trotz der Müdigkeit, waren alle sehr aufgeregt. Schnell waren die Busse beladen und die S

P1020141

itzplätze verteilt und so konnte es auch schon losgehen. Nach knapp 3 Stunden kamen wir auf dem Campingplatz in Oehna an. Das Einquartieren in den Zimmern war schnell erledigt, sodass wir mit einem leckeren Mittagessen versorgt werden konnten. Nachdem alle satt waren ging es auch schon auf die Inlineskates und wir brachen zu unserer ersten Tour auf. Es ging 10 km auf dem Rundkurs 1 entlang bis zu einem kleinen Biergarten, in dem sich die Erwachsenen eine Tasse Kaffee gönnten, während die Kinder sich eine Kugel Eis holten. Nach der kleinen Stärkung ging es wieder zurück zum Campingplatz, wo einige ins Freibad gingen und die weniger kälteresistenten sich mit diversen Sportgeräten beschäftigen. Währenddessen wurde der Grill kräftig angeheizt und die ersten Steaks landeten darauf. Um das Warten auf die Dämmerung zu verkürzen wurde nach dem Abendbrot ein kleines Hockeyturnier veranstaltet, welches ein paar neugierige Camper als Zuschauer anlockte. Sobald die Sonne untergegangen war hieß es dann noch einmal rauf auf die Skates, Taschenlampen an und auf in die kühle Nachtluft. Die Gruppe fuhr bis zum nächstgelegenen Ort und trotz kleineren Schwierigkeiten, Stöcke und kleine Steine auf der Strecke zu erkennen, kamen alle unfallfrei zurück.

P1020230

Am nächsten Morgen stärkten wir uns am reichhaltigen Frühstücksbuffet und machten uns dann auf zur nächsten Tour. Zur großen Überraschung von allen ging es allerdings erst zur Erlebnis-Draisine in Zossen. Die etwas andere Tour auf den Schienen machte allen viel Spaß und während manche es rasant mochten, gingen es einige gemütlich an, um ein wenig zu entspannen. Nach der Spritztour waren dann wieder schnelle Rollen unter den Füßen gefragt. Als großes Ziel wurde der Rundkurs 7 mit seinen 39 km in Angriff genommen. Wir kamen gut voran und die Kleinsten flitzten meist an der Spitze voran und bei regelmäßigen Pausen wurden die Energiereserven neu aufgetankt. Leider spielte das Wetter, wie befürchtet, auf den letzten 15 km nicht mehr so gut mit. Es fing stark zu regnen an, sodass es zu kleineren Stürzen kam, doch mit Hilfestellung für die Kleineren schafften wir es pitschnass zurück zum Bus. Auf den Campingplatz erwartete uns dann ein warmes Abendbrot. Den Abend verbrachten wir in den Zimmern, da der Regen die ganze Zeit über anhielt.

Am nächsten Morgen gab‘s dann die nächste schlechte Nachricht. Da sich die Rollen von den meisten Inlinern nicht m

P1020262

ehr drehten und das Wetter so schlecht war, konnten wir am letzten Tag leider nicht mehr skaten, doch zum Glück gab es einen schönen Ausweichplan. Wir packten alles zusammen und verließen Fläming. Mit den Bussen ging es nach Lübbenau, wo wir in den Spreewelten baden gingen. Besonders das Schwimmen mit den Pinguinen war für viele ein tolles Erlebnis. Viel zu schnell war aber auch das vorbei und wir traten die Heimreise an. Am Abend kamen wir dann Zuhause an und alle verabschiedeten sich glücklich.

Das Camp war wieder einmal ein voller Erfolg und wir freuen uns aufs nächste Mal.  (jf)

 

 

Bericht vom Bärwalder See und aus Klettwitz!

Pfingstrennen am Bärwalder See…

Die Sportfreunde vom Bärwalder See luden am 24.5.2015 zum 7. Pfingstrennen.

Erneut dabei das EM Skate-Team Görlitz mit einer doch ungewöhnlich großen Vertretung. Dies sollte umgehend belohnt werden.

emskate_pfingstrennen_11
emskate_pfingstrennen_05

Sabine Diab, Jana, Leonie und Jens Wagner, Martina, Fabian und Richard Menzel, Ronald Franzke und Marius sowie Lydia Neumann, Michael Brand und Daniel Körner am Start. Wäre hier heute etwas zu holen?

Kein Frühstart, aber wie immer ein schrecklich früher Start um 7:30 Uhr, rief zum Halbmarathon im Inline Skaten über die bekannten 21,1 KM. Zehn (10!) Mitglieder hatten die Inliner hierfür angeschnallt und aufgrund einer Nachmeldung ging es mit einer kleinen Verzögerung los. Die übliche Grüppchenbildung ließ nicht lange auf sich warten und jeder hatte die Seine gefunden. Nach einer nächtlichen Dusche am Bärwalder See war die Strecke zum Teil noch etwas rutschig. Achtung war also geboten. Jens W. erwischte es leider an der langen Abfahrt. Da Aufgeben ja wie immer keine Option ist, wurde die Fahrt natürlich ohne arge körperliche Blessuren fortgesetzt.

Premiere innerhalb des EM Skate-Teams über 21,1 KM hatten Martina, Jana, Leoni, Michael und Fabian. Fabian fuhr mit Ausnahmegenehmigung in der AK der Kadetten männlich. Das Interessante dabei, Fabian, Jahrgang 2005 !!! – fuhr mit einer Zeit von 1:02:06 durch das Ziel und wer meint, er wäre damit der Letzte im Ziel gewesen – falsch! Da kamen noch einige nach ihm! Glückwunsch dazu und natürlich zu seinem einsamen Platz an der Spitze der AK!

emskate_pfingstrennen_12
emskate_pfingstrennen_13

Leoni Wagner, unterwegs mit kaputten Füßen, lies sich die Teilnahme am HM auch nicht nehmen und kam mit 1:02:04 zwei Sekunden vor Fabian ins Ziel. Da es in ihrer AK (Kadetten weiblich) ebenfalls an Mitstreiterinnen mangelte, war die Spitze, sprich das oberste Treppchen gleichfalls sicher.

Damit war das EM Skate-Team doch schon prima unterwegs, aber es ging noch weiter.

Und zwar mit Lydia Neumann. In der AK der Juniorinnen B fuhr Lydia mit einer Zeit von 49:15min in ihrer AK auf Platz 1 und auf den zweiten Gesamtplatz der Frauen!

In der AK 40-49 war es dann Jana Wagner (1:02:13), die gleichfalls in ihrer AK auf Platz 1 fahren konnte. Glückwunsch und wir hoffen, das gibt den Ansporn zu weiteren Wettkämpfen und Podestplätzen.

emskate_pfingstrennen_40
emskate_pfingstrennen_37
emskate_pfingstrennen_43
emskate_pfingstrennen_44
emskate_pfingstrennen_42
emskate_pfingstrennen_34

Ansporn brauchte scheinbar auch Martina Menzel. Wettkampfluft geschnuppert, schaffte sie es, in ihrer AK 30-39, den Platz 1 in 48:05min einzufahren. Begleitet von der Tatsache, dass in dieser AK die wohl größte Konkurrenz auffuhr, sicherte sich Martina hier den Gesamtsieg der Damen. Meine Herren, äh Damen – Glückwunsch hierzu und das zur Premiere!

Nun sind wir ja noch ein paar mehr und so fuhr Sabine in der AK 50-59 der Damen auf einen prima dritten Platz mit einer Zeit von 57:24min. Also reichlich Podestplätze für unsere Damen! Gute Arbeit!

Nun mal zu den Herren. Diese konnten es den Damen leider in keiner Weise, respektive in keiner AK nachmachen.

Mit Platz 6 in der AK 30-39 kam Ronald F. nach einer Zeit von 49:02min ins Ziel. Die persönliche Bestzeit ist wohl auch schon länger her, genau wie die Form um 7:30 Uhr.

Daniel K., ebenfalls mit 49:02min durfte den undankbaren vierten Platz in der AK 40-49 buchen. Auch hier zeigt die Statistik bereits freundlichere Zeiten.

Ebenfalls mit einem vierten Platz, dies aber in der AK 50-59 und einer Zeit von 1:02:07, kam Michael Brand, ein Neuzugang im EM Skate-Team, im Ziel an.

Offensichtlich waren die Herren der Meinung, an einem solchen Sonntag, haben die Damen defacto den Vortritt. Aber auch ein Trainingsrückstand könnte eine passende Erklärung sein.

An Form mangelte es bei Richard Menzel und Marius Neumann indes nicht. Beide gingen im Lauf über 10km an den Start.

Marius in der AK männliche Jugend U20 – holte sich mal wieder einen Podestplatz ab. Rang 3 für ihn in seiner AK mit einer, aus meiner Sicht, verrückten Zeit von 42:51min. (Eine Stunde mehr, dann hätte ich es vielleicht auch geschafft…) Glückwunsch und weiter so!!!

Richard kam mit eigener, persönlicher Bestzeit von 45:00min ins Ziel. Dies bedeutete Platz 7 in der AK 35-39.

emskate_pfingstrennen_54
emskate_pfingstrennen_67
emskate_pfingstrennen_71
emskate_pfingstrennen_59
emskate_pfingstrennen_64
emskate_pfingstrennen_61

Allen unseren Teilnehmern nochmals Glückwunsch und weiterhin viel Spaß!


Klettwitz – 24.5.2015 Dekra Testoval – 7. Lausitzmarathon 2015

Nachdem soeben von den wenig erfolgreichen Herren beim 7. Pfingstrennen am Bärwalder See berichtet wurde schauen wir nach Klettwitz.

Eine kleine Vertretung des EM Skate-Team stellte sich den 10KM bzw. dem Halbmarathon.

In der AK M12/13 starteten unsere „Pauls“ – Paul Hoffmann und Paul Schwär. Paul Schwär sicherte sich den Gesamtsieg über die Strecke und damit auch in der AK! Mit rund 30km/h war er unterwegs, alle Achtung! Herzlichen Glückwunsch!

Paul H. nahm sich in der AK den Platz 2 mit 22:36:507min (rund 27km/h) und kam auf einen, tollen 17 Gesamtplatz über die Strecke. Damit waren diese jungen Herren auf dem Podest angekommen. Klasse.

 Den „Vogel abgeschossen“ hat dann wohl jedoch Philipp Schwär. Er startete in der AK M16/17.

Die Zeit? 00:37:42:657 Stunden. Fragen? 4 Runden mit einer Geschwindigkeit von 33,58km/h fuhr Philipp seine Bahnen und sicherte sich damit den Gesamtsieg im HM, als auch den Sieg in der AK.

Was für ein Tag! Auch hier beste Glückwünsche an alle! Top und weiter so!

Viele weitere Bilder gibt es auf: http://www.larasch.de/fotoportal?0#89ad810c-b2a6-4ef4-bb0b-a4bea7019d4a

dk

  • EM-Skate Team Görlitz

    Eine Abteilung des Europamarathon Görlitz/Zgorzelec e.V.
    Breitensport Inlineskating für große und kleine Mitglieder. Freizeit, Fitness und Speedskating.

  • Kontakt

    EM Skate-Team Görlitz
    Elisabethstraße 42/43, 02826 Görlitz
    E-Mail: info@europamarathon.de
    Telefon: + 49 3581 667800
    Mobil: + 49 172 4188136

  • Count per Day

    • 25193Besucher gesamt:
    • 0Besucher momentan online: