Eröffnung Skateanlage am Bärwalder See…

in der Gemeinde Boxberg/O.L.

  • Bereits im Februar 2011 entstand die Idee, gemeinsam mit der polnischen Stadt Jelenia Góra den aktiven Tourismus in der jeweiligen Heimat voranzubringen, dabei jeweils mit dem Nachbarland kooperieren und somit auch dieses mit Werbung und aktiver Teilnahme an sportlichen und kulturellen Veranstaltungen unterstützen.
  • Die Beantragung der Fördermittel unter dem Projekttitel „Infrastrukturentwicklung für aktiven Tourismus in Jelenia Góra und Boxberg/O.L. – Phase1“ wurde als Projekt im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen – Polen 2007-2013 erfolgte am 29.03.2011.
  • In der Sitzung des Gemeinderates im August 2011 wurde durch den Gemeinderat die Zustimmung für den Bau einer Skateanlage am Bärwalder See, Boxberger Ufer erteilt, der lead partner (Projektführer) des von der EU geförderten Projektes „Infrastrukturentwicklung für Aktivtourismus in Jelenia Góra und Boxberg/O.L. ist die Stadt Jelenia Góra, welche als Spiegelprojekt den Bau einer Skiloipe realisieren möchte.
  • Die Planungsleistungen für den Bau der Skateanlage im Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Sondergebiet Freizeit und Erholung am Bärwalder See in Boxberg/O.L.“ wurden nach Beschluss im Technischen Ausschuss am 19. März 2012 an das Ingenieurbüro Horst Alte GmbH in Wittichenau vergeben.
  • Mit Bescheid vom 07. August 2012 erteilte der Landkreis Görlitz, Bauaufsichtsamt die erforderliche Baugenehmigung zum Bau der Skatanlage am nördlichen Ufer des Bärwalder Sees.
  • Nach der öffentlichen Ausschreibung im August 2012 und der anschließenden Auswertung der Angebote erteilte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 10. Oktober 2012 den Zuschlag für die Vergabe der Bauleistungen an die Fa. Nadebor Tief- und Landeskulturbau GmbH in Krauschwitz.
  • Baubeginn: 12.11.2012
  • Bauende: 31.05.2013

Inhalt der Maßnahme:

  • Skatebahn in Asphaltbauweise als 200 m Rundbahn mit einer Breite von 6,00 m
  • Zuwegungen aus Richtung Uferpromenade in Pflasterbauweise als barrierefreien Zugang
  • Zuschauer- und Sitzflächen (zwei 30 m lange Reihen Steh- und Sitzstufen)
  • – Knieholmgeländer zwischen dem Bereich Steh-/Sitzstufen zur Erhöhung der Sicherheit
  • – Fahrradstellplätze
  • – Rasenansaat und Baumpflanzungen

Baukosten: ca: 135.500 €

Förderung: 85% EU- Förderung im Rahmen des „Operationellen Programms der

grenzübergreifenden Zusammenarbeit Sachsen – Polen 2007-2013“

Dank: – Ingenieurbüro Horst Alte GmbH

– Fa. Nadebor Tief- und Landeskulturbau GmbH, Krauschwitz sowie alle am Bau

beteiligten Unternehmen

– Fördermittelgeber Europäische Union, Freistaat Sachsen, SAB Sachsen

  • Zum Projektinhalt gehören neben der Baumaßnahme der Skateanlage auch der Drück von 20.000 Flyern vom Bärwalder See und die Beschaffung von Werbematerial.
  • Einen weiteren Schwerpunkt des Projektes bilden gegenseitige Treffen mit sportlichen Aktivitäten. So nahmen 22 Deutsche am 17.11.2012 bei einer Nordic Walking Veranstaltung in Jelenia Góra teil und zum 5. Pfingstrennen am Bärwalder See am19.05.2013 konnte die Gemeinde Boxberg/O.L. eine Delegation mit polnischen Sportlern begrüßen.

 

 


 

Zur Eröffnung der Inlineskate-Arena testeten auch die Lausitzer Füchse (hier u.a. Trainer Dirk Rohrbach) und das EM Skate-Team Görlitz das 200m lange und 6m breite Oval auf Herz und Nieren (Quelle Foto: Enrico Miertsch).

Zur Eröffnung der Inlineskate-Arena testeten auch die Lausitzer Füchse (hier u.a. Trainer Dirk Rohrbach) und das EM Skate-Team Görlitz das 200m lange und 6m breite Oval auf Herz und Nieren (Quelle Foto: Enrico Miertsch).

Schreibe einen Kommentar